Bibliothek

Die auf die Geschichte der deutschsprachigen Immigration nach Argentinien spezialisierte Bibliothek im  Centro DIHA enthält Bücher und Dokumente in deutscher, spanischer und auch anderen Sprachen.

 

Daneben enthält sie auch Berichte über die Einwanderung in die Nachbarländer (Chile, Paraguay und Uruguay)

In einer Sondersammlung werden einerseits die in Argentinien gedruckten deutschsprachigen Bücher, andererseits auch Original-broschüren, Drucksachen und Jahrbücher von Vereinen, Schulen, Kirchen, Unternehmen und Stiftungen zusammengetragen.

 

Weitere Sondersammlungen enthalten Lebenszeugnisse, Nachlässe und anderes.

 

ZIELE

Bibliothek und Archiv werden mit dem Ziel zusammengetragen, ein Studien- und Forschungszentrum zu bilden, in dem Dokumente der Geschichte von Deutschen, Österreichern, Schweizern und anderen Deutschsprachigen als Teil der argentinischen Geschichte bewahrt werden. Ausgangspunkt für die Arbeit war die Beobachtung, dass im Laufe der Zeit viele Nachkommen der Eingewanderten die Verbundenheit zur Sprache und ihrer Familiengeschichte verloren haben.

 

SPEZIFISCHE ZIELE DER BIBLIOTHEK

  1. Anschaffung von Material um die existierende Sammlung zu vervollständigen.
  1. Verwahrung und Katalogisierung des Materials.
  1. Austausch und Zusammenarbeit mit verwandten Institutionen.
  1. Publikation von Büchern und Heften mit historischen Texten und deren Übersetzung.

 

ONLINEKATALOG

Die Bibliothek und das Archiv umfasst zur Zeit mehr als 3500 Drucksachen (Bücher und Broschüren, Zeitschriften, Jahrbücher, Zeitungen, Kalender etc.) und eine Sammlung an Dokumenten, Fotos, Memoiren, teils in der Originalfassung, teils fotokopiert oder digitalisiert.

 

Das Material ist noch nicht vollständig registriert; ein Online-Katalog befindet sich in Arbeit.

 

ANFRAGEN UND BERATUNGSZEITEN DER BIBLIOTHEK UND DES ARCHIVS

Seit Juli 2016 ist das Centro DIHA in der Facultad de Ciencias Sociales an der Universidad Nacional de San Martín (UNSAM) untergebracht.

Adresse: 25 de Mayo 2021, San Martín (Bahnstation Miguelete).

Das Archiv kann Montags von 10-18 Uhr besucht werden. Gerne kann auch ein anderer Termin vereinbart werden. Es können auch per Telefon oder Mail Fragen gestellt oder Beratungstreffen vereinbart werden.

Wir danken für jede Art von Schenkungen von Dokumenten, auch von Fotokopien oder gescannten Dokumenten.

 

Wenn ein Dokument, das Sie uns schenken, historisch wertvoll ist, Sie es aber noch nicht bekannt geben wollen, besteht die Möglichkeit, es für eine zu verabredende Zeitspanne ohne Einsichtmöglichkeit zu verwahren bzw. unter Verschluss zu halten und erst nach dieser Zeit für die öffentliche Nutzung freizugeben.